Kaum jemand möchte wohl freiwillig Gewicht zunehmen und viele würden gerne Gewicht verlieren. Entsprechend werden diverseste Strategien zur Gewichtsabnahme empfohlen, von Diäten bis Wunderpillen gibt es hier alles Erdenkliche. Gemäss eines der physikalischen Grundgesetze wird als Erklärung für eine Gewichtszunahme eine höhere Energieaufnahme (über die Nahrung) als der Energieverbrauch betrachtet. Oder etwas umgangssprachlicher formuliert: Wer mehr futtert als benötigt, wird fetter und fetter.

Ein sehr effizienter Weg, um viel Energie in den Körper zu überführen, ist das Trinken von Süssgetränken wie die “schweren” Varianten von Coca-Cola, Fanta, Eistee, Red Bull, gezuckerten Säfte und entsprechenden Getränken. Im Schnitt enthält ein Süssgetränk um die 100 bis 120 g Zucker pro Liter oder etwas anschaulicher dargestellt, rund 25 bis 30 Würfelzucker (Schweizer Konfektionsgrösse). Naheliegend für eine geringere Energieaufnahme wäre also der Wechsel auf die “leichten” Varianten dieser Getränke wie Cola Zero oder Light, Fanta light usw. oder die Verwendung von Süssstoffen anstatt von Zucker für das Süssen von Getränken. So hab auch ich gedacht, bis ich die eben veröffentlichte Arbeit von Sharon Fowler von der University of Texas in San Antonio gesehen habe (1).

Bei über 5’000 Einwohnern von San Antonio konnten Fowler und ihre Kolleginnen und Kollegen beobachten, dass der Body Mass Index (BMI) – als Indikator für das Körpergewicht – bei steigendem Konsum von künstlich gesüssten Getränken nicht geringer, sondern höher war. Dabei ist der Zusammenhang zwischen BMI und Konsum künstlich gesüsster Getränke in der Studie so schön dosisabhängig, dass es schwer fällt, das Ergebnis als zufällig oder fehlerhaft abzustempeln. Der Schluss der Forschenden lautet entsprechend: “Diese Ergebnisse stellen die Frage, ob der Konsum von künstlichen Süssstoffen die eskalierende Fettsucht-Epidemie nicht eher schüren als sie diese bekämpfen”.

1. Fowler SP, Williams K, Resendez RG, Hunt KJ, Hazuda HP, Stern MP. Fueling the obesity epidemic? Artificially sweetened beverage use and long-term weight gain. Obesity 2008;In Press.